Werner Stingl
Berliner Straße 16
85221 Dachau

Umsatzsteuer-ID: DE127681301

Fon 08131-279000
Fax 08131-279007

RedWesti@aol.com

Birgit Matejka Werner Stingl Ralf Schlenger Dr. Ina Schicker Dr. Ulrich Scharmer Dr. Fabienne Hübener

Texte Werner Stingl

Der Mensch und seine Viren: Nicht immer nur eine krankhafte Beziehung

Eine Virusinfektion kann auch mal ihr Gutes haben. Glauben Sie nicht? Dann lesen Sie doch diesen Text. Ein paar diskussionswürdige Implikationen habe ich mir übrigens verkniffen. » weiter erschienen September 2018 (Münchner Abendzeitung)

Evolutionstheoretisch gesund - artgerecht leben: Ein erweiterter Blick auf Krankheiten und ihre Prävention

Werner Stingls zurzeit längster "Artikel" ist veröffentlicht. Der ursprüngliche Auftraggeber hat sich erfreulich wenig = überhaupt nicht eingemischt. Die Gestaltung des Textes hätte allerdings ein wenig engagierter sein können und im ersten Kapitel wurde leider der erste Teil des "Mäuseschwänzchengleichnisses" unterschlagen. Aber ansonsten: passt schon. » weiter erschienen April 2017 (Juvalis Ratgeberseiten)

Mit stolzen Preisen den Placeboeffekt schüren? Niedrigpotent gegen Potenz- und Libidostörungen

Dr. Clemens Fischer aus Gräfelfing schreibt dreistellige Millionenumsätze mit fragwürdigen Versprechen. Der hierzu ursprünglich für ein Hausarztmedium verfasste Text wurde zwar bezahlt aber nicht gedruckt. Er passe nicht zum Stil des Hauses. Stingl hofft, dass seine Kollegen von den Münchner Medizinjournalisten anders denken und nicht auf`s Entfernen dieser Textprobe drängen. » weiter

Staupegefahr in einer Welt ohne Masern? Virenökologie

Ein Virologe macht sich nachvollziehbare Sorgen, Staupeviren könnten in die Lücke springen, die eine Ausrottung der Masern hinter sich ließe. Der Text war bereits angenommen und bezahlt. Seine Veröffentlichung fiel dann aber einem Chefredakteurswechsel zum Opfer. » weiter

Der Penisneid ist männlich: Freud zum Trotz

Sigmund Freud hat die Wissenschaft um so manches Märchen bereichert. Eines war das vom weiblichen Penisneid. Diese Glosse rückt die Verhältnisse gerade! » weiter erschienen November 2015 (Der Privatarzt Nr. 6, 2015)

PDE-5-Hemmer in der Urologie: Breiter hilfreich als zugelassen

PDE-5-Hemmer haben die medikamentöse Therapie bei erektiler Dysfunktion revolutioniert. Inzwischen spricht einiges dafür, dass diese Pillen in der Urologie nicht nur gegen Potenzschwäche hilfreich sind. » weiter erschienen Mai 2014 (Der Privatarzt Urologie Nr.2, 2014)

Ateminsuffizienten Patienten Mobilität zurück geben: 25 Jahre medizinische Flüssigsauerstoffversorgung

Auch Menschen, die aufgrund einer Lungenerkrankung permanent oder die meiste Zeit des Tages unterstützende Sauerstoffgaben brauchen, können heute in hohem Maße mobil sein und sie fallen in der Öffentlichkeit kaum auf. Das war nicht immer so. » weiter erschienen Juli 2013 (ÄrzteZeitung Nr. 120, Juli 2013)
|